News combit Dev Blog

VSLive! 2020 – Die Zukunft von .NET und der Wert von Open Source

Veröffentlicht: Dienstag, 15. Dezember 2020 | 0 Kommentar(e)
 

Als stolzer Platin-Sponsor haben wir gerade als Aussteller an der virtuellen VSLive! VirtCon teilgenommen. Für mich war es eigentlich ein erneuter Besuch, auch wenn meine letzte VSLive!-Erfahrung schon einige Zeit zurückliegt. Ich war 2002 in San Francisco dabei, als .NET 1.0 erstmals von Bill Gates selbst vorgestellt wurde. Wenigstens war die Reise diesmal nicht so anstrengend :).



 

Die Zukunft von .NET

Während des ersten Tages hielt Scott Hunter, Microsoft's Director Program Management .NET, eine ausgezeichnete Präsentation über die neuen Funktionen von .NET 5 und gab einen Ausblick auf das, was noch kommen wird. Die Vision ist klar: Microsoft ist auf dem Weg zu einem .NET, das nur auf einem Framework basiert, um alles zu vereinen. Das .NET Framework, .NET Core und Mono/Xamarin werden zu einem einzigen SDK, zu einer einzigen BCL und einer einheitlichen Toolchain konsolidiert, um native Benutzeroberflächen und Webhosting plattformübergreifend zu unterstützen.

Verbesserte Tools für Blazor-Anwendungen sorgen für die besondere Würze. Verfeinert wird das ganze durch eine vereinfachte Entwicklung und Fehlersuche bei Webanwendungen, die über WSL2 auf Linux-Servern ausgeführt werden, wodurch Codierung und Fehlersuche nativ auf Ihrem Windows-Dev-Rechner möglich sind. Denken Sie an Microservices und Container-Orchestrierung ("Project Tye"). Fügen Sie dann noch massive Leistungsverbesserungen auf allen unterstützten Hosting-Plattformen hinzu (z. B. eine erstaunliche Leistungssteigerung von 30 Prozent der Socket-Performance unter Linux im Vergleich zu Core 3.1), um einen Eindruck davon zu erhalten, was als nächstes zu erwarten ist. 

dotnet 5

Scott bestätigte erneut, dass es einen jährlichen Release-Zyklus geben wird, Eine LTS (Long Term Support) Version wird jeden zweiten November erscheinen, angefangen mit .NET 6 im November 2021.  

Was die Tools betrifft, so demonstrierte Scott eine ausgeklügelte GitHub-Workflow-Integration, die den Aufbau und die Bereitstellung an entfernten Standorten erheblich erleichtert. Project Tye wird mit der Veröffentlichung von .NET 6 in Visual Studio integriert werden, was eine einfache Container-Orchestrierung für Microservices ermöglicht. Scott gab eine erstaunliche Demo für einen "Tye-fähigen" Workflow. Bei diesem liefen Frontend, Backend und Cache einer Webanwendung auf Containern, die automatisch erkannt und synchronisiert wurden und über ein elegantes, automatisch generiertes Dashboard zugänglich waren.

tye dashboard


Der Wert von Open Source

Der zweite Tag begann mit einer Keynote von Claire Novotny, Microsoft Executive Director der .NET Foundation. Claire berichtete über ihre ersten Erfahrungen mit Open Source, die sie auf dem Weg von Sourceforge zu GitHub gemacht hat. Zu etwas beizutragen, was bereits vorhanden ist, ist laut Claire die kostengünstigere Wahl im Vergleich zu selbstgeschriebenem Code. So kann ein Beitrag zu OSS Zeit sparen, auch wenn es anfangs Zeit kostet. Die Argumentation ist einfach: OSS erlaubt es Ihnen, sich in Ihrer Anwendung auf das zu konzentrieren, was Sie selbst besonders gut können. Und bewährte Pakete haben wahrscheinlich mehr Funktionen als das, was Sie selbst zusammenstellen können. All dies erinnerte mich an die Vorteile der Verwendung von Komponenten überhaupt.  

OSS führt auch zu einem kontinuierlichen Verbesserungszyklus. Automatisierte Builds, Code-Reviews und eine gute Code-Abdeckung mit Unit-Tests, die oft integraler Bestandteil von OSS-Projekten sind, helfen, Regressionen zu verhindern. Ich stimme diesem Punkt voll und ganz zu und habe erst kürzlich einen Blog-Beitrag über unsere CI-Pipeline geschrieben. Der Peer-Review-Prozess verbessert die Kommunikation. Ein lebendiger Beitrag zu OSS-Projekten kann sogar bei Neueinstellungen und im Marketing helfen. Eine OSS-Denkweise anzunehmen, ist eine smarte Geschäftsstrategie.

Wir würden gerne neue Beiträge zu unseren eigenen Open-Source-Projekten sehen, die auf GitHub zugänglich sind. Wir sind in alle Richtungen offen, indem wir so viel von unserem Produkt wie möglich als Open Source verfügbar machen und gleichzeitig in der Lage sind, ein gesundes Geschäft aufrechtzuerhalten. Wie setzen Sie Open Source ein? Sehen Sie den Mehrwert, wenn Sie Unterstützung erhalten und einen Anbieter und Entwickler haben, die Sie jederzeit kontaktieren können?


Der combit-Stand auf der VSLive!


combit booth


Alles in allem war es eine spannende Erfahrung. Ich fühlte mich geehrt, an der ersten virtuellen VS Live! in den rund 25 Jahren ihres Bestehens teilzunehmen. Ich hatte auch ein paar gute Gespräche an unserem Stand. Dennoch freue ich mich darauf, Sie alle bald wieder persönlich zu sehen. Ich wünsche Ihnen allen frohe Festtage.


Mehr zum Thema .NET
Was gibt es neues für .NET in List & Label 26 




Autor: Jochen Bartlau
Entwicklungsleiter List & Label

Jochen Bartlau leitet als Geschäftsführer die Softwareentwicklung bei combit. Microsoft .NET und Agiles Projektmanagement sind zwei seiner Steckenpferde. Der technikbegeisterte Physiker verbringt seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie.


  


Kommentare


Aktuell gibt es noch keine Kommentare zu diesem Blogbeitrag.

Ergänzen Sie hier Ihren Kommentar
 
 
 
 
 
+49 (0) 7531 90 60 10