News combit Dev Blog

Brandneue VCL-Komponente für Delphi-Entwickler

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Februar 2019 | 0 Kommentar(e)
 
Die ursprüngliche Ankündigung im Juni 2016 liegt schon eine Weile zurück, aber heute haben wir es endlich geschafft. Ich freue mich, unsere brandneue VCL-Komponente zu veröffentlichen, die das Data Provider Interface und FireDAC als Kernstück verwendet. 

Dies ermöglicht eine Reihe toller Funktionen, die Delphi-Entwicklern mit unserer "alten" Datenbankkomponente bisher nicht zur Verfügung standen:

Neben diesen produktspezifischen Funktionen können Sie sich nun an alle Datenquellen binden, die FireDAC unterstützt. Gemäß Embarcadero umfasst dies Oracle, MS SQL Server, SQLite, DB2, MySQL und PostgreSQL um nur einige zu nennen. Und nicht zuletzt haben wir die BDE-Abhängigkeit, die wir vorher hatten, beseitigt. Für unsere Delphi-Anwender ist dies ein wirklich großer Schritt nach vorne. Wir haben uns entschieden, die neue Komponente als Open Source zu veröffentlichen und nehmen gerne Pull-Requests entgegen. Der Quellcode der Komponente kann einfach auf GitHub heruntergeladen werden. Zu den Aufgaben, die anstehen, gehören die Unterstützung von Label-Projekten (derzeit werden nur Projekte vom Typ Liste unterstützt), die Unterstützung von DesignerFunctions und DesignerObjects oder sogar die Unterstützung von 1:1-Beziehungen.

Aufgrund der völlig anderen Natur der neuen Komponente ist es kein Drag & Drop-Ersatz für die bestehende TDBL24-Komponente. Wir haben uns stattdessen angesehen, was unsere .NET-Komponente bietet und versucht, die Schnittstelle so genau wie möglich nachzubilden. Außerdem sind die Projektdateien nicht zwischen der alten und neuen Komponente austauschbar. Wenn Sie etwas Neues anfangen, empfehlen wir Ihnen dringend, einen Blick auf die neue Komponente zu werfen. Wir werden aber auch die "alten" Komponenten aus Kompatibilitätsgründen noch längere Zeit warten.

Die neue Komponente kompiliert und integriert sich in RAD Studio 10.3 Rio. Wir liefern auch ein Beispiel mit, das zeigt, wie man sie benutzt. Grundsätzlich konfigurieren Sie die Datenstruktur in Ihrem Formular, einschließlich der zu verwendenden Abfragen und Datenquellen:





Im Code bleibt dann nur noch der Aufruf der Design() oder Print() Methoden:

// ...
ListLabel.DataController.AutoMasterMode := TLlAutoMasterMode.mmAsVariablen;
ListLabel.DataController.DataMember :='Bestellungen';

ListLabel.AutoProjectFile :='inv_merg.lst';
ListLabel.Design;
// ...


Dies öffnet den Designer inklusive der Unterstützung von Berichtscontainern, Drill-Down und Designer-Echtdatenvorschau:



Ein besonderer Dank geht an Andreas Müller von Nord-Vision IT - seine Beiträge zu diesem Projekt waren von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns auf Ihre Gedanken, Kommentare und Anregungen.




Autor: Jochen Bartlau
Entwicklungsleiter List & Label

Jochen Bartlau leitet als Geschäftsführer die Softwareentwicklung bei combit. Microsoft .NET und Agiles Projektmanagement sind zwei seiner Steckenpferde. Der technikbegeisterte Physiker verbringt seine Freizeit am liebsten mit seiner Familie.


  


Kommentare


Aktuell gibt es noch keine Kommentare zu diesem Blogbeitrag.

Ergänzen Sie hier Ihren Kommentar
 
 
 
 
 

Lassen Sie sich über neue Kommentare zu diesem Blogbeitrag informieren


 
+49 (0) 7531 90 60 10